Volksabstimmung

Stadt Zürich

Am 10. Juni stimmen die Zürcherinnen und Zürcher über einen Vorschlag des Stadtrats sowie eine Volksinitiative der FDP ab. Der Ausgang dieser Abstimmung ist für die Zukunft des Zirkusquartiers entscheidend.

Wer Zirkus mag, stimmt am 10. Juni:

JA zum Gemeinnützigen Wohnungsbau auf dem Koch-Areal (Objektkredit)

  • 350 neue gemeinnützige Wohnungen
  • Ein Gewerbehaus mit quartiernahem Gewerbe
  • Ein öffentlicher Park als grüne Oase
  • Ein festes Zuhause für den Zirkus Chnopf
  • Ein Zirkusquartier für Zürich

NEIN zur Volksinitiative «Wohnen und Leben auf dem Koch-Areal».

  • Nein zu einer jahrlangen Verzögerung
  • Nein zu weiteren überteuerten Wohnungen
  • Nein zum Verzicht auf demokratische Einflussnahme
  • Nein zur Verhinderungsinitiative

Es gibt viele gute Gründe, den Objektkredit anzunehmen. Es entsteht ein attraktives, lebendiges, quartiernahes Areal. Und für Zirkusfreundinnen und -freunde gilt: Es entsteht ein Zirkusquartier mit Trainings- und Auftrittsmöglichkeiten – und der Zirkus Chnopf gehört zu Zürich und verdient eine feste Bleibe.

Stimmen Sie JA zum gemeinnützigen Wohnungsbau auf dem Koch-Areal und sagen Sie Ja zum Zirkusleben in Zürich. Danke, dass Sie am 10. Juni ins Stimmlokal gehen!

 

Inhalt der städtischen Vorlage

Veröffentlicht am 22. März 2018

Die Vorlage ist eine Weichenstellung mit folgendem Ziel:

Auf dem Koch-Areal sollen bis 2023 rund 350 preisgünstige Wohnungen, rund 16200 m2 Nutzfläche für das Gewerbe und ein rund 13200 m grosser, öffentlich zugänglicher Quartierpark entstehen. Der gemeinnützige Wohnungsbau und das Gewerbehaus sollen dabei durch externe Bauträgerschaften realisiert werden.

Bis zu diesem Ziel bleibt noch ein Stück Weg, aber mit einem JA zum Objektkredit und einem NEIN zur FDP-Initiative kann das Projekt realisiert werden. Wichtig ist dabei, dass die Initiative abgelehnt wird, sonst kann das städtische Projekt nicht realisiert werden sondern es beginnt die ganze Planung von vorne und am Ende entstehen vor allem teure Wohnungen, von denen es in der Stadt schon genügend hat.

Hier ist der Link zur Weisung des Stadtrates, in dem die Vorlage im Detail erläutert wird.

Die Abstimmungfrage lautet:

Unter Vorbehalt der Ablehnung der Volksinitiative «Wohnen und Leben auf dem Koch-Areal» durch die Gemeinde werden für den Bau von gemeinnützigen Wohnungen auf dem Koch-Areal einmalige Ausgaben von höchstens
Fr. 42 013 388.– wie folgt bewilligt:

1. Als Objektkredit für den Übertrag der zukünftig baurechtsbelasteten Teilfläche (Wohnbaufelder B und C) vom Finanzvermögen (Rechnungskreis 2026) ins Verwal-tungsvermögen (Rechnungskreis 2030) Fr. 35 126 388.–

2. Als Projektierungskredit im Sinne einer Eventualverpflichtung für den gemeinnützigen Wohnungsbauhöchstens Fr. 6 887 000.

Die Übertragung ins Verwaltungsvermögen ist nötig, weil die Stadt alles Land für gemeinnützigen Wohnungsbau im Verwaltungsvermögen führt, das nicht veräussert werden kann.

Die Eventualverpflichtung heisst, dass die Stadt die Projektierungskosten der Partner übernehmen muss, wenn das Projekt aus Gründen, die diese nicht verantwoten müssen, nicht realisiert werden kann. Wird das Projekt realisiert, wird der Eventualkredit nicht ausgegeben, sondern die Partner tragen ihre Planungskosten selber und beteiligen sich am Bau des Parks.

Sonntag , 10. Juni 2018
um 06:45 Uhr



Preise

0.00 CHF Abstimmen kostet nix.

Details

Kategorie Event (extern)
Ort Aussenplatz
Publikum für alle Wahlberechtigten in der Stadt Zürich

Tags

Neuer Zirkus CH